Skip to main content

Babyerstausstattung - das braucht Dein Baby am Anfang

Worauf Sie bei Möbel und Ausstattung achten sollten

Wenn ein Baby unterwegs ist, beschäftigen sich die werdenden Eltern spätestens in den letzten Monaten vor der Geburt mit der Einrichtung und Gestaltung des Babyzimmers. Eine schöne Aufgabe, die aber auch jede Menge Fragen aufwirft. Was benötige ich auf jeden Fall, was ist eher überflüssig oder kann auch zu einem späteren Zeitpunkt ergänzt werden?

Das gehört zur Erstausstattung für das Baby

Wickelkommode

Wickelkommode

Die Wickelkommode wird in der nächsten Zeit eines wichtigsten Möbel im Babyzimmer sein. Idealerweise sollte sie daher Ihren Rücken schonen und ausreichend Platz für Windeln, Babypflege und -kleidung bieten. Alternativen zur Wickelkommode können ein Wickelaufsatz für eine bereits vorhandene Kommode, ein Wickeltisch oder ein platzsparendes Wandboard sein.

Inneneinrichtung des modernen Babyzimmers - Babybett mit Kommode

Babybett

Höhenverstellbare Babybetten mit abnehmbaren Gitterstäben sorgt beim Nachwuchs für süße Träume und bieten Eltern eine größere Flexibilität, da das Bett mitwächst. Als Schutz vor dem "Plötzlichen Kindstod" warnen Kinderärzte mittlerweile vor Nestchen, Betthimmel und Kuscheltieren im Babybett. Statt einer Decke sollten Sie einen Babyschlafsack anschaffen.

Matratze für das Babybett

MATRATZE

Eine gute Matratze für das Babybett ist Pflicht. Diese sollte den kleinen Körper weich betten und gleichzeitig ausreichend abstützen. Orientieren Sie sich beim Kauf an den bekannten Umweltsiegeln, um schädliche Substanzen auszuschließen.

Stubenwagen

In den ersten Lebenswochen des Babys eröffnet der Stubenwagen den frischgebackenen Eltern eine Höchstmaß an Flexibilität. Ob Schlafzimmer, Wohnzimmer oder Kinderzimmer: das Baby kann überall dort schlafen, wohin der mit Rollen ausgestattete Stubenwagen bewegt wird.

Babywippe

Babywippe

Einen ähnlich hohen praktischen Nutzen besitzt die Babywippe. Das Kind nimmt darin am Alltag seiner Eltern teil, die widerum die Hände frei haben, um zum Beispiel das Fläschchen vorzubereiten oder unter die Dusche zu nehmen. Das durch die Bewegungen des Babys erzeugte Wippen wirkt beruhigend.

Babyzimmer mit Laufgitter

Laufstall / Laufgitter

Mit einem Laufstall bzw. Laufgitter haben Sie Ihr Baby immer im Blick - je nachdem, wo Sie diesen praktischen Helfer platzieren. Ein Laufstall bietet sich nicht nur als Spielecke, sondern auch als Platz für ein Schläfchen an.

Kleiderschrank

Wenngleich die Kleidung Ihres Babys in den ersten Lebensjahren noch in der Wickelkommode Platz findet, empfiehlt sich die Anschaffung eines Kleiderschranks. Spätestens im Kleinkindalter wird die Garderobe umfangreicher und benötigt etwas mehr Platz. Bis es soweit ist, kann der Kleiderschrank als Aufbewahrungsort für Spielzeug dienen.

Regal für das Babyzimmer

Regal

Ein Regal ist in den ersten Lebensmonaten zwar ebenfalls entbehrlich, bietet aber Stauraum für Spielzeug, Kuscheltiere oder Bücher. Diese Dinge lassen sich in einem Regal auch ansprechend arrangieren. Das verleiht dem Babyzimmer eine Atmosphäre und eine individuelle Note.

Wie finde ich die richtige Einrichtung für das Babyzimmer?

Möbelhaus, Babyfachmarkt oder gebrauchtes Mobiliar, zum Beispiel von Freunden oder aus der eigenen Kindheit? Für welche Variante Sie sich entscheiden hängt immer auch von den individuellen Vorlieben und dem eigenen Budget ab.

Der Vorteil eines Neukaufs besteht darin, dass die Einrichtung im Hinblick auf Sicherheit und Ergonomie den neuesten Anforderungen entspricht. Darüber hinaus können Sie alle Möbel aus einer Serie kaufen, sodass das Babyzimmer optisch einheitlich ist. Die günstigere Alternative ist es, auf gebrauchte Möbel und Ausstattung zurückzugreifen – zumal Wickelkommode oder Stubenwagen nur für einen begrenzten Zeitraum zum Einsatz kommen. Viele werdende Eltern setzen auf einen Mix aus Neu und Gebraucht.

Um sich für die Einrichtung und Gestaltung des Babyzimmers Anregungen zu holen, ist ein ausgiebiger Bummel durch Möbelhaus oder Babyfachmarkt in jedem Fall eine gute Wahl.

Babyzimmer mit Babybett, Regal und Sessek

Grundausstattung für Babyzimmer – Babybett, Regal und Wickelkommode Foto: Photographee.eu / shutterstock.com

Worauf sollte ich beim Kauf der Babyzimmerausstattung achten?

Bevor Sie wild drauflos kaufen, sollten Sie sich vor allem darüber im Klaren sein, dass die Nutzungsdauer sehr begrenzt ist. Damit Ihr Schatz die Sachen auch noch als Kleinkind nutzen kann, sind variable oder mitwachsende Möbel sinnvoll. Falls Ihr Baby noch ein Geschwisterchen bekommen soll, lohnt sich die Investition in eine hochwertige Ausstattung. Entscheiden Sie sich beim Neukauf von Möbeln außerdem für eine zeitlose Optik, damit Sie für möglichst lange Zeit Freude an Ihrer Babyzimmerausstattung haben.

Wie mache ich das Babyzimmer und andere Räume sicher?

Die Einrichtung des Babyzimmers ist nicht nur eine Frage der Optik, sondern auch eine Frage der Sicherheit. Spätestens wenn der Nachwuchs zu krabbeln oder zu laufen beginnt, lauern dort, wie auch in den anderen Räumen viele Unfallquellen. Mit folgenden Helfern machen Sie Ihr Zuhause kindersicher:

Kantenschutz

Mit einem Kantenschutz für Tische, Betten, Kommoden und andere Möbel sorgen Sie dafür, dass Ihr kleiner Schatz seine Umgebung unfallfrei entdecken kann. Die abgerundeten Kunststoffüberzüge sind einfach anzubringen und ebenso leicht wieder zu entfernen.

Steckdosensicherung

Stromunfälle können für Babys und Kleinkinder lebensgefährlich sein. Statten Sie deshalb sämtliche Steckdosen, die Ihr Nachwuchs erreichen kann mit Steckdosensicherungen zum Aufkleben oder Montieren aus.

Türstopper

Türstopper verhindern, dass sich Ihr Baby die kleinen Finger klemmt. Mittlerweile gibt es sie auch in dekorativen Ausführungen. Vergessen Sie nicht, auch die Scharnierseite mit einem entsprechenden Klemmschutz auszustatten! In diesem Bereich der Tür sind die Hebelkräfte besonders stark.

Treppensicherung

Sobald der Nachwuchs zu Krabbeln beginnt, üben Treppen eine geradezu magische Anziehungskraft auf ihn aus. Leicht zu montierende und entfernbare Treppengitter sorgen dafür, dass sich Ihr Kind nur in einem sicheren Umfeld bewegt.

Herdgitter

Herdgitter halten Ihr Kind davon ab, auf heiße Kochfelder zu fassen und sich dabei schlimme Verbrennungen zuzuziehen – ohne dabei den Komfort und die Ergonomie beim Kochen einzuschränken.

Schubladensperren

Schubladensperren verhindern, dass neugierige Babys und Kleinkinder Schubladen komplett herausziehen können und sich dadurch schlimme Verletzungen zuziehen. Sie sind für unterschiedliche Schubladengrößen und -formate erhältlich.

Rauchmelder

Seit einiger Zeit schreibt der Gesetzgeber die Installation von Rauchmeldern in Kinderzimmern und anderen Räumen vor. Sollte in Ihrem Babyzimmer noch kein Rauchmelder vorhanden sein, bringen Sie diesen am besten in der Mitte des Zimmers an der Decke an. Achten Sie zum Wohl Ihres Kindes immer darauf, dass die Batterien voll sind.

Babyfon

Das Babyfon gibt frischgebackenen Eltern zusätzliche Sicherheit. Gleichzeitig eröffnet es Ihnen Freiheiten von großem Wert – zum Beispiel, wenn die Reichweite des Babyfons bis in den Garten oder ins Café um die Ecke reicht.

Wie Sie die Einrichtung des Babyzimmers planen und anordnen

Natürlich stehen bei der Planung und Einrichtung des Babyzimmers die Bedürfnisse des neuen Familienmitglieds im Fokus. Trotzdem sollten Sie auch an sich denken. Idealerweise bietet das Babyzimmer ausreichend Platz, damit Sie sich bei allen anfallenden Aufgaben gut bewegen können. Also lieber ein paar Möbel weniger anschaffen, als den ganzen Raum zustellen. Genügend Stauraum sollte ebenfalls vorhanden sein. Wenn es die Größe des Zimmers hergibt, sollten Sie eine Stillecke mit einem gemütlichen Sessel oder Sofa einplanen.

Wandgestaltung

Für die Gestaltung von Wänden und Decken im Babyzimmer bieten sich Tapeten und Wandfarben in freundlichen Pastelltönen an. Wer weiße Wände bevorzugt, kann diese mit Wandtattoos oder Stickern mit kindgerechten Motiven aufpeppen. Diese können leicht wieder entfernt werden, wenn das Kind größer ist. Bei der Wandgestaltung sollten Sie auf Schadstofffreiheit und Umweltfreundlichkeit achten.

Bodenbelag

Teppich gilt als idealer Bodenbelag für das Babyzimmer, da er die Trittgeräusche dämpft und Staub schluckt. Wenn das Baby zu krabbeln beginnt, ist Teppich angenehm weich. Der Nachteil: Er lässt sich schlechter reinigen als Parkett oder Laminat. Falls Ihr Zuhause mit diesen Bodenbelägen ausgestattet ist, sollten Sie kleine Läufer auslegen, damit Ihr kleiner Liebling nicht auf dem kalten Fußboden krabbeln oder spielen muss.

Fenstergestaltung und Licht

Idealerweise ist ein Babyzimmer hell und freundlich, lässt sich aber für die Schlafenszeiten und gegen übermäßige Sonneneinstrahlung im Sommer mit Rollläden, Rollos oder lichtundurchlässigen Vorhängen abdunkeln. Für die Grundbeleuchtung im Babyzimmer haben sich Pendelleuchten bewährt. Achten Sie darauf, dass sich diese Lichtquelle dimmen lässt. Nachtlichter oder einzelne kleine Lampen können auch als Einschlafhilfe dienen.

Brauchen Babys Spielzeug?

In den ersten Monaten seines Lebens braucht Ihr Baby vor allem Liebe, Wärme und Geborgenheit. Spielzeug spielt noch keine wichtige Rolle. Das wird sich jedoch nach einiger Zeit ändern. Deshalb ist es sinnvoll, im Babyzimmer Platz für eine Spielecke vorzuhalten. Hier finden auch die Spielsachen und Kuscheltiere, die Ihr Baby zur Geburt von Verwandten und Freunden bekommen wird, ein vorübergehendes Zuhause. Da Ihr Nachwuchs zunächst viele Stunden im Liegen verbringen wird, ist es empfehlenswert, ein Mobile anzuschaffen oder die Decke des Babyzimmers mit selbstklebenden Sternen zu verzieren. Beides schult die Sinne Ihres Babys.

Welche Wirkung hat Spielzeug auf das Baby und worauf sollten Sie beim Kauf achten?

Hochwertiges Spielzeug für Babys und Kleinkinder kann sich positiv auf die motorischen und geistigen Fähigkeiten Ihres Kindes auswirken. Allerdings sollte Spielzeug für Babys sollte keine lauten oder hohen Geräusche von sich geben. Elektrische Spieluhren oder Mobiles sollten mit Batterien betrieben werden, da Kabel für den Stromanschluss das Risiko von Stromschlägen und Strangulation bergen. Bänder und Schnüre sind ebenso tabu wie spitze oder scharfe Ecken und Kanten. Spielzeuge dürfen außerdem keine abnehmbaren Kleinteile besitzen, die das Kind verschlucken könnte. Kuscheltiere sollten aus diesem Grund nicht mit Bohnen oder ähnlichem, sondern mit Watte gefüllt sein. Bedenkliche Schadstoffe gehören nicht in Kinderspielzeug, weshalb Sie von Billigware aus fragwürdiger Produktion Abstand nehmen sollten. Achten Sie stattdessen auf die bekannten Prüfsiegel, wie den Blauen Umweltengel, das GS- und TÜV-Zeichen sowie das VDE-Siegel für elektrisches Spielzeug.

Babyzimmer einrichten: Eine der schönsten Aufgaben der Welt

Es gibt wohl kaum eine Aufgabe, die werdenden Eltern soviel Freude bereitet, wie die Einrichtung eines Babyzimmers. Angesichts der großen Auswahl an Möbeln, Dekoration und Accessoires sollten Sie sich nicht allein von der Optik leiten lassen, sondern vor allem auf einen langfristigen praktischen Nutzen und größtmögliche Sicherheit setzen.