Skip to main content

Babyerstausstattung - das braucht Dein Baby am Anfang

Ratgeber für Babykostwärmer

Babykostwärmer

Babykostwärmer Foto: ©tiagozr – stock.adobe.com

Das Wichtigste in Kürze

Die optimale Temperatur für Milch und Babynahrung von ca. 37° ist für Dein Baby besonders wichtig. Der Babymund ist sehr sensibel, zu kalte oder warme Speisen oder Getränke empfinden die Kleinen schnell als unangenehm. Ein Babykostwärmer kann hier ein idealer Begleiter im Alltag mit Baby sein.
Beim Kauf von einem Babykostwärmer kannst Du grundsätzlich zwischen Varianten mit Wasserbad, mit Wasserdampf und mit Infrarot wählen. Des Weiteren gibt es auch mobile Babykostwärmer für unterwegs. Je nach Größe und Form eignen sich die Babykostwärmer für Gläschen und ähnliches, Flaschen oder beides.
Neben Größe und Variante solltest Du beim Kauf unbedingt auch auf eine mögliche Warmhaltefunktion und eine individuelle Temperaturregelung achten. Auch das Material, der Energieverbrauch, die Sicherheit sowie die Möglichkeiten der Reinigung sollten beim Kauf eine Rolle spielen. Neben dem Preis an sich solltest Du auch immer das Preis-Leistungs-Verhältnis im Auge behalten.

Was ist ein Babykostwärmer und wie funktioniert er?

Vielleicht kennst Du das: Dein Baby hat Hunger, aber das Essen ist noch gefroren oder zu kalt; Dein Baby aber schreit bereits und wird immer ungeduldiger. Jetzt kann ein Babykostwärmer schnelle Abhilfe schaffen, denn: Ein Babykostwärmer ist ideal, um Babybrei, Milch und Co. schnell, zeitsparend und gleichmäßig zu erwärmen.

In der Mikrowelle zubereitet ist das Essen schnell viel zu heiß, im Kochtopf entweder noch zu kalt oder auch wieder zu heiß. Oder aber, das Essen für Dein Baby ist nicht gleichmäßig erwärmt. Dank eines Babykostwärmers aber musst Du Dir hierüber keine Sorgen mehr machen. Dabei können Babykostwärmer ganz unterschiedliche Funktionen haben und übernehmen. Sie können Muttermilch oder Babynahrung auftauen und bis zur gewünschten Temperatur erwärmen.

Dieses Utensil ist zudem sehr praktisch wenn Dein Baby gestillt wird. Steht für die Mutter die erste längere Abwesenheit vom Kind an, kann die Muttermilch mit einer Milchpumpe schon vorher abgepumpt werden. Hat das Baby Hunger wird sie später aufgewärmt und das Kind kann gestillt werden.

Viele Geräte haben des Weiteren auch eine Warmhaltefunktion. Egal ob einfacher Temperaturregler oder moderne LED Anzeige, mit einem Babykostwärmer ist es ein Leichtes, Milch und Babynahrung auf kindgerechte 37° zu erwärmen. Die meisten Geräte bringen des Weiteren praktische Halterungen mit, mit denen Du Flaschen, Gläschen und Co. leicht hineinstellen und entnehmen kannst. Von Vorteil können die Geräte sein, die einen integrierten Sterilisator haben. So ist die Reinigung des Babykostwärmers ein Kinderspiel. Die verschiedenen Varianten ermöglichen Dir zudem einen sehr individuellen und flexiblen Einsatz.

Was ist der Unterschied zum Flaschenwärmer?

Die Begriffe Babykostwärmer und Flaschenwärmer werden oft für die gleiche Sache benutzt. Und, die meisten Geräte können sowohl Gläschen oder ähnliche Behältnisse sowie Flaschen erwärmen und warmhalten. Wichtig ist dabei die Größe des Gerätes und welche Gläschen und Flaschen Du verwendest. Die Größen müssen kompatibel sein. Es gibt kleinere Geräte und größere Geräte.

Je nach Flaschenvolumen und Höhe sowie der Gläschengröße musst Du beim Kauf auf die passende Größe achten. Willst Du den Babykostwärmer für Flaschen und Gläschen benutzen, oder nur für eine bestimmte Sorte? Überlege Dir vorab was Dir der Babykostwärmer bieten sollte und welche Größe Du benötigst. Denn, ist der Wärmer zu klein, kann das Erwärmen schwierig werden, länger dauern oder ungleichmäßig sein.

Welche Varianten gibt es?

Grundsätzlich kannst Du bei  Kauf eines Babykostwärmers zwischen vier verschiedenen Varianten wählen: Babykostwärmer mit Wasserbad, mit Wasserdampf, mit Infrarotstrahlen oder dem mobilen Babykostwärmer. Jede Variante hat ihre Vor- und Nachteile. Diese solltest Du individuell abwägen und entscheiden, welcher Babykostwärmer zu Euch, Euren Vorstellungen und Euren Bedürfnissen passt.

Babykostwärmer mit Wasserbad

Hierbei handelt es sich um die klassische Variante. In den Wärmer wird Wasser gefüllt, Flasche oder Gläschen werden direkt ins Wasser gestellt. Das Wasser wird erhitzt, die Wärme des Wassers erwärmt dann die Milch oder den Brei.

Vorteile

  • Babykostwärmer mit Wasserbad sind meist am günstigsten
  • das Warmhalten erfordert keinen zusätzlichen Energieaufwand

Nachteile

  • das Gerät muss regelmäßig entkalkt werden
  • dauert länger als z.B. mit Wasserdampf

Babykostwärmer mit Wasserdampf

Bei dieser Variante werden Flasche oder Gläschen nicht direkt in das Wasser gestellt. Das Gerät verfügt über einen zusätzlichen Wassertank, in dem das Wasser erhitzt wird. So kann Wasserdampf abgegeben werden, welcher dann die Babynahrung indirekt erhitzt.

Vorteile

  • das Erwärmen geht schnell (max. 5 Minuten)
  • ebenfalls günstigere Modelle

Nachteile

  • muss regelmäßig entkalkt werden
  • die Babynahrung kann nicht warmgehalten werden

Erwärmung mit Infrarotstrahlen

Hierbei handelt es sich um eine besonders schonende und gleichmäßige Erwärmung. Wasser oder Wasserdampf sind hierbei nicht erforderlich, die Infrarotstrahlen erzeugen Wärme, durch die Milch oder Brei dann erhitzt werden.

Vorteile

  • kein Wasser benötigt
  • Geräte müsse nicht entkalkt werden
  • besonders einfach in der Handhabung

Nachteile

  • das Aufwärmen kann bis zu 18 Minuten dauern
  • die Geräte sind meist teurer
  • nicht alle Hersteller bieten Infrarotgeräte an

Mobiler Babykostwärmer

Auch unterwegs kann Dein Baby Hunger bekommen. Dank der mobilen Babykostwärmer kannst Du Milch oder Babynahrung auch unterwegs erhitzen. Grundsätzlich gibt es hier zwei verschiedene Varianten:

  • Thermoflaschenwärmer mit Thermotasche

Per Adapter wird das Gerät im Auto angeschlossen. Ein integriertes Thermostat überprüft die Temperatur. Die Thermotasche sorgt dafür. Dass der Babykostwärmer länger warm bleibt.

Vorteile

  • praktischer Babykostwärmer für unterwegs
  • dank der Thermotasche länger warm

Nachteile

  • braucht Strom durch das Auto
  • das Erwärmen dauert relativ lange
  • Geräte ohne Stromversorgung

Hier kannst Du zu Hause heißes Wasser in eine Thermoskanne füllen, und unterwegs dann das heiße Wasser in den Behälter geben und hierin die Babynahrung erwärmen. Dazu einfach die Flasche oder das Gläschen ebenfalls hineinstellen und mit dem beigefügten Deckel verschließen.

Vorteile

  • es ist kein Strom erforderlich
  • das Erwärmen geht schnell

Nachteile

  • heißes Wasser muss zu Hause vorbereitet werden
  • die Temperatur kann nicht kontrolliert werden
  • kann etwas umständlich sein

Für welche Nahrung ist ein Babykostwärmer geeignet?

Je nach Größe und Aufbau können in einem Babykostwärmer sowohl Flaschen als auch Gläschen erwärmt werden. Somit ist ein Babykostwärmer sowohl zum Erhitzen von Muttermilch bzw. Babymilch sowie zum Erwärmen von Babybrei geeignet. Und auch wenn Du Deinem Baby selbst die Babynahrung kochst, kannst Du diese im Babykostwärmer erhitzen. Wichtig ist nur, dass die Behältnisse hitzebeständig sind und in den Wärmer passen. Hierauf solltest Du beim Kauf von Babykostwärmer und Gefäßen unbedingt achten. Natürlich kannst Du Dein selbst hergestelltes Babyessen auch in saubere Babygläschen füllen und hierin erwärmen.

Worauf kommt es beim Kauf an?

Erwärmung der Babynahrung im Babykostwärmer

Erwärmung der Babynahrung im Babykostwärmer Foto: ©tiagozr – stock.adobe.com

Fest steht, ein Babykostwärmer kann von Vorteil sein und Dir den Alltag mit Baby erleichtern. Dennoch solltest Du beim Kauf unbedingt einiges beachten, um von solch einem Gerät auch wirklich profitieren zu können. Die nachfolgenden Aspekte solltest Du in jedem Fall in Deine Kaufentscheidung mit einbeziehen.

Art der Erwärmung

Bei der Art der Erwärmung kannst Du zwischen Wasserbad, Wasserdampf und Infrarot wählen. Welche Variante passt zu Dir und Euren Bedürfnissen. Die jeweiligen Vor- und Nachteile solltest Du individuell abwägen und herausfinden, welche Variante die passende ist. Sinnvoll kann es auch sein, verschiedene Geräte miteinander zu vergleichen und die Geräte ganz genau unter die Lupe zu nehmen.

Warmhaltefunktion

Gut, wenn ein Babykostwärmer Dir im Alltag helfen kann, Babynahrung oder Milch zu erwärmen. Nicht selten aber kommt etwas dazwischen, und nicht immer wird Dein Baby gleich seine Milch trinken oder seinen Brei essen wollen oder können. Gut, wenn der Babykostwärmer zusätzlich eine Warmhaltefunktion hat. Aber nicht jeder Babykostwärmer verfügt über eine solche Funktion. Wie wichtig ist Dir die Warmhaltefunktion? Achte beim Kauf auf die Angaben des Herstellers und darauf, welches Gerät welche Funktionen mit sich bringt.

Kompatibilität zu verschiedenen Flaschen- und Gläschengrößen

Babykostwärmer gibt es nicht nur in verschiedenen Varianten, sondern auch in verschiedenen Größen. Und, nicht in jeden Wärmer passt jede Flasche oder jedes Gläschen. Umso wichtiger, dass Du beim Kauf auf eine Kompatibilität zu den verschiedenen Größen achtest. Welchen Babykostwärmer bevorzugst Du? Und welche Gläschen oder Flaschen willst Du verwenden?

Temperaturregelung

Für Babymilch oder Babybrei ist eine Temperatur von ca. 37° ideal. Gut, wenn Du mit dem Babykostwärmer diese Temperatur gezielt erreichen kannst. Eine Temperaturregelung kann bei einem Babykostwärmer sehr nützlich und hilfreich sein. Auch hier solltest Du auf die individuellen Herstellerangaben achten, um zu wissen, welches Gerät eine solche Regelung hat, oder in welchen Stufen  die Temperatur individuell einstellen und wählen kannst.

Temperaturanzeige

Einige Geräte verfügen heutzutage über eine LED Anzeige. Hier wird unter anderem die Temperatur angezeigt, so dass Du immer weißt, wie warm das Essen ist und wie lange es noch ungefähr dauert. Aber nicht alle Babykostwärmer haben diese Anzeige. Wie wichtig ist Dir eine solche Anzeige? Was sollte eine LED Anzeige alles können? Überlege Dir vorab was Dir wirklich wichtig ist und achte Beim Kauf unbedingt auf die Details.

Reinigung/inkl. Sterilisation

Ja, auch Babykostwärmer müssen regelmäßig gereinigt werden. Wie aufwendig die Reinigung ist, das hängt auch von der Variante des Gerätes ab. Infrarotgeräte sind meist teurer in der Anschaffung, müssen aber nicht aufwendig gereinigt werden. Anders bei Geräten, die mit Wasser betrieben werden. Wichtig ist es, das Wasser immer zu leeren und das Gerät regelmäßig zu entkalken. Ansonsten solltest Du immer auf die Herstellerangaben achten. Was empfiehlt dieser für die Reinigung, wie aufwendig ist die Reinigung einzelner Geräte? Es gibt Babykostwärmer, die haben einen integrierten Sterilisator. So kannst Du diese Geräte einfach und problemlos reinigen und keimfrei bekommen. Wie wichtig ist Dir dieser Aspekt, sollte Dein neuer Babykostwärmer einen Sterilisator haben? Beim Kauf solltest Du dann unbedingt auf die Hinweise zur Reinigung und den eventuell vorhandenen und integrierten Sterilisator achten.

Energieverbrauch

Beim Kauf eines Babykostwärmers hast Du die Qual der Wahl, viele Varianten und Modelle warten auf Dich. Ein Vergleich kann sich lohnen. Auch den Energieverbrauch der einzelnen Geräte kannst Du vergleichen. Dazu solltest Du wissen, Babykostwärmer mit Wasserbad verbrauchen in der Regel weniger Energie als Geräte mit Wasserdampf oder gar mit Infrarot. Die Herstellerangaben verraten Dir, wie hoch der jeweilige Energieverbrauch ist. Zwar brauchen die meisten Geräte wenig Energie und arbeiten sehr effizient, dennoch, ein Vergleich kann sich auszahlen.

Material/Verarbeitung

Achte beim Kauf unbedingt darauf, dass nur hochwertige Materialien verarbeitet wurden. Babykostwärmer sollten unbedingt frei von Schadstoffen sein. Entsprechende Prüfsiegel können hier Sichergeit geben. Die Verarbeitung sollte so sein, dass das Gerät stabil und sicher arbeiten kann.

Sicherheit

Rund um Dein Baby spielt das Thema Sicherheit natürlich eine wichtige Rolle. Auch beim Kauf von einem Babykostwärmer solltest Du das Thema Sicherheit nicht außer Acht lassen. Achte auf eine gute Verarbeitung und setze nach Möglichkeit auf getestete Modelle namhafter Hersteller. Die Materialien sollten hitzebeständig sein, das Gerät sollte sich trotz hoher Temperaturen nicht selbst entzünden können. Auch Kabel und Anschlüsse sollten sicher sein. Auch hier können Prüfsiegel oder Testberichte hilfreich sein.

Preis

Natürlich spielt beim Kauf eines Babykostwärmers auch der Preis eine entscheidende Rolle. Einfache Geräte mit Wasserbad sind bereits ab 20 Euro erhältlich. Geräte mit Wasserdampf kosten meist zwischen 25 und 50 Euro. Babykostwärmer mit Infrarotstrahlen sind in der Regel die teuerste Variante und sind ab 80 Euro erhältlich. Welche Variante bevorzugst Du, und wie viel Geld möchtest Du für einen guten Babykostwärmer ausgeben? Achte nicht nur auf den Preis, sondern auch auf das Preis-Leistungs-Verhältnis. Ein Vergleich einzelner Angebote zahlt sich meist aus.

Beliebte Babykostwärmer

Alternativen zum Babykostwärmer

Fest steht, Dein Baby sollte seine Milch oder seinen Brei gut temperiert gefüttert bekommen. Um die 37° sind hier ideal und werden von Deinem Baby als angenehm empfunden. Mögliche Alternativen zum Babykostwärmer können das Wasserbad im Topf oder auch die Mikrowelle sein. Allerdings wird die Babynahrung in der Mikrowelle schnell zu heiß, und auch das Erwärmen im Wasserbad per Kochtopf führt oft nicht zu der gewünschten Temperatur. Hier braucht es etwas Übung und Erfahrung. Letzten Endes aber funktionieren natürlich auch diese Alternativen. Welche Methode die richtige ist, das musst Du für Dich und Euch individuell entscheiden.

FAQ

Wie lange dauert die Erwärmung der Babynahrung?

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Hier kommt es auf die jeweilige Methode an.

  • Das Erwärmen in der Mikrowelle dauert meist nur 1 bis 2 Minuten.
  • Im Topf durch ein Wasserbad kann das Erhitzen der Babynahrung gerne 10 Minuten und länger dauern.
  • Im Babykostwärmer mit Wasserbad dauert der Erhitzungsprozess auf rund 37° ebenfalls gute 10 Minuten.
  • Der Babykostwärmer mit Wasserdampf hingegen braucht maximal 5 Minuten.
  • Infrarotgeräte erwärmen besonders gleichmäßig, das aber kann bis zu 18 Minuten dauern.

Bei den Babykostwärmern solltest Du hier auf die jeweiligen Angaben der Hersteller achten. Je nach Variante und Modell kann es hier zu Unterschieden kommen.

Welche Stromversorgung haben die Babykostwärmer?

Die meisten Geräte werden über den normalen Strom betrieben. Die Modelle für unterwegs können per Adapter z.B. über den Autostrom versorgt werden. Seltener gibt es auch Modelle mit Akku.

Hat die Stiftung Warentest schon Babykostwärmer getestet?

Aktuell (Stand 10/2020) gibt es keinen Test von Babykostwärmer durch die Stiftung Warentest. Das ETM-Magazin hat zuletzt im Heft 01/2020 einen Test veröffentlicht. Insgesamt wurde 12 Geräte unter die Lupe genommen.

Fazit

Egal ob Dein Bab noch Milch bekommt oder bereits Brei isst, wichtig ist immer die richtige Temperatur. Ähnlich der Körpertemperatur bevorzugen die meisten Babys eine Temperatur von rund 37° für Ihre Nahrung. Doch nicht immer ist es leicht, diese zu erreichen. Babykostwärmer können Dir den Alltag mit Baby erleichtern. Mit Wasserbad, Wasserdampf oder Infrarot, Du hast die Wahl. Alle Varianten haben ihre Vor- und Nachteile, die Du individuell abwägen solltest. Warmhaltefunktion, Sicherheit, Material, Energieverbrauch, Größe, Reinigungsmöglichkeiten und Temperaturregelung, auf all diese Punkte solltest Du beim Kauf achte. Was sollte Dein neuer Babykostwärmer alles können und mitbringen, was ist Dir wichtig? Vergleiche einzelne Angebote und Modelle miteinander und achte immer auch auf das richtige Preis-Leistungs-Verhältnis. Wenn Du all diese Punkte und Aspekte beachtest, ist es ein Leichtes, den individuell passenden Babykostwärmer zu finden.

Unsere Empfehlungen

Weitere Vergleiche in der Kategorie

Weitere Produktempfehlungen